2018
2018

 

Junge Hüpfer und klassische Bütt


Hüpften wie perfekte Frösche: Die Junioren der DieLaHei Coesfeld überzeugten bei ihrem Schautanz „Ein Frosch kommt selten allein“ mit flotter Fröhlichkeit, tollen Sprüngen und bezaubernden Kostümen. Foto: Oliver Werner

Münster - 

Wie hochkarätig der westfälische Karneval ist, zeigten zahlreiche Künstler aus der Region bei der Aufzeichnung der karnevalistischen Fernseh-Gala „Westfalen haut auf die Pauke“. Die Sendung wird am Karnevalsdienstag im WDR ausgestrahlt.

Von Jennifer von Glahn

Närrische Künstler aus ganz Westfalen zeigten bei der karnevalistischen Fernseh-Gala „Westfalen haut auf die Pauke“ (WHAP), wie hochkarätig der westfälische Karneval ist. Moderator Uwe Koch führte fröhlich durch vier Stunden Programm mit ulkigen Büttenrednern, sportlichen Schautänzen, erstklassigen Gardetänzen und heiterer Musik.

An beiden Abenden, Donnerstag zur Generalprobe und Freitag zur Aufzeichnung, war der festlich geschmückte Saal mit jeweils rund 600 Gästen in der Halle Münsterland ausgebucht. Einen der Höhepunkte des Humors lieferte Monika Badtke als rüstige Rentnerin Änne aus Dröpplingsen. Frech berichtete die Komödiantin über String-Tangas, die sie über ihre „Leinenschlüpper“ zieht und 90-Jährige, die noch den Frauen hinterher gucken. „Die wissen nur nicht mehr warum“, unkte Änne, und der Saal tobte. Nicht so gut kam der „Pastor aus Münster“ an, der bei der Gala Premiere feierte. Seine witzig gemeinten Sprüche über das Glockenspiel der münsterischen Kirchen und geldgierige Bischöfe fanden nur mäßig Anklang.

 

Umso feuriger der Auftritt der Prinzengarde Rietberg. Das überaus sportliche Männerballett überzeugte mit Dynamik und Hebefiguren in Zauberer- und Flammenkostümen. Hübsch anzusehen war auch der perfekte Gardetanz der Mädchen der Stadtgarde aus Rheine. Mit klassischem „Beinchen hoch“ und Spagat ernteten die Mädchen viel Applaus. „The Session-Band“ überzeugte mit schwofigen Karneval-Medleys, bei denen alle lautstark mitsangen. „So muss die Session klingen“, lobte Moderator Uwe Koch.

 

Die Landeier präsentierten ihren neuesten Hit „Keine Ahnung“ exklusiv und kündigten die Lobeshymne auf die Schönheit der Frauen bei den Männern gesondert an. „Das Lied versteht sich als Kursus, Frauen vernünftig Komplimente zu machen“, verkündeten die Landeier schmunzelnd.

 

Gesanglich hatte auch Prinz Hendrik Grau seinen großen Auftritt bei der TV-Gala. Sein Prinzenlied mit den Zeilen „Ich bin Westfale von Geburt, mein Herz schlägt für das Münsterland“ hätte zutreffender nicht sein können. Einen kessen Spruch verpasste Uwe Koch dem prinzlichen Auftritt: „Gleich drei Adjutanten, ist das denn schon betreutes Regieren?“, fragte der Moderator augenzwinkernd.

Eingerahmt waren Prinz und Adjutanten von den jungen Hüpfern der „Die-LaHei“ Coesfeld. Die Junioren quakten bei ihrem Schautanz „Ein Frosch kommt selten allein“ um die Wette und überzeugten bei ihrem fröhlich-flotten Tanz vor allem durch tolle Sprünge und bezaubernde Kostüme.

 

Ein alter Bekannter auf der Bühne war auch Bauer Heinrich Schulte-Brömmelkamp, der mit derbem westfälischen Humor begeisterte. Mit seiner Schwiegermutter verstehe er sich prächtig, nur mit deren Tochter käme er nicht mehr klar, scherzte über seine Ehefrau.

 

Zum Thema

Die Sendung aus Münster wird am Karnevalsdienstag (4. März 2014) um 20.15 Uhr im WDR-Fernsehen ausgestrahlt

Mitglied im bmk

MCC Halle Münsterland

Hotels in Münster

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright 2013 | Westfalen haut auf die Pauke e.V.